Bericht Gletscherskigebiet Stubaier Gletscher

 
Das Talende des Stubaitales ist recht schnell mit dem Auto zu erreichen. Wenn man eine Autobahnvinette hat kann man die Brennerautobahn benutzen und erst bei Schönberg im Stubaital die Autobahn verlassen. Am Talende des Stubaitals bei der Mutterbergalm befinden sich zwei 6er-Gondelbahnen. Eine Gondel füht über die Mittelstation Fernau hinauf auf die in 2900m Höhe liegende Bergstation Eisgrat. Die zweite Gondel führt über die Mittelstation Fernau zur Bergstation Gamsgarten auf 2600m Höhe. Sehr positiv ist hier anzumerken, daß man sich das lästige Umsteigen an der Mittelstation Fernau ( 2300m Höhe ) sparen kann. Am Eisgrad gleich 2 Schlepplifte mit leichten Pisten für weniger geübte Skifahrer. Der Übungslift Schaufelschluß und der Schlepplift Eisjoch. Vom Eisgrat kann man mit der 8er Gondel Schaufeljoch gleich weiter hinauf Richtung Schaufelspitze ( 3333m Höhe ) um das sich das Skikarussell am Stubaier Gletscher dreht auf 3170m Höhe gelangen. Links hinunter befinden sich die beiden leichten und am Vormittag sonnigen Pisten des Geisskarferners sowie der Schlepplift Gaisskarferner. Von der Talstation des Schleppliftes hat man auch die Möglichkeit den 2er Sessel Pfaffengrad zu benutzen. Vom Pfaffengrad führt eine Piste wieder zurück zur Mittelstation Fernau. An der Mittelstation Fernau befinden sich neben den beiden Gondelbahnen noch zwei weitere Lifte. Der Schlepplift Fernau und im Anschluß daran die kuppelbare 6er Sesselbahn Fernau die einen wieder zurück auf den Pfaffengrad bringt. Oder der 2er Sessel Gamsgarten der einen etwas oberhalb des Gamsgartens befördert. Von dort fahrt man dann ein kurzes Stück zum Gamsgarten ab. Am Gamsgarten der 6er Sessel Murmelebahn und mehrere kleine Lifte für Kinder und Anfänger. Vom Gamsgarten aus führt die kuppelbare 6er Sesselbahn Eisjoch mit Wetterschutzhauben (die erste 6er Sesselbahn der Welt mit Stützen auf Gletschereis) hinauf zum Eisjoch (3150m) und die kuppelbare 8er Sesselbahn mit Abdeckhauben Rotadel hinauf zum Rotadlkopf (3011m).  Die Piste vom Eisjoch ist lang und leicht und für viele Skifahrer die beste am Stubaier Gletscher. Die Pisten vom Rotadlkopf etwas schwerer und kürzer. Liebhaber steiler Pisten können auch die "Eisnasepiste" fahren.  Vom Rotadlkopf aus kann man hinüber zum Daunferner wechseln oder wieder zum Eisjochferner zurück fahren. Am Daunferner der Doppelschlepplift Daunferner mit leichten Pisten und der Schlepplift zur Daunscharte hoch. Hier mittelschwere Pisten.

Von der Bergstation der 6er Sesselbahn Eisjoch kann man über den Verbindungslift Windachferner auch zum zum Gaisskarferner gelangen. Oder man benutzt die 2er Sesselbahn Wildspitz mit deren Hilfe man den höchsten Punkt am Stubaier Gletscher auf 3212m erreicht und fährt wieder Richtung Daunferner. Versteckt hinter dem Graben der der zurückgeschmolzene Daunferner hinterließ noch die kuppelbare 4er Sesselbahn Daunjoch die hinter dem Graben auf 3000 m hoch führt. Dort eine nicht einladende mittelsteile schmale Piste. Daher auch an diesem Lift immer wenig los! Das Gletscherskigebiet Stubaital besteht aus 5 Gletschern, dem Eisjochferner ( er ist der Hauptgletscher ) dem Daunferner, dem Windachferner, dem Gaisskarferner und dem Fernauferner.

Schon im Herbst bietet der Stubaier Gletscher den Skifahrern und Snowboardern mehrere Gletscher und man hat viele Abfahrten zur Auswahl. Im Winter kann man durch die Wilde Grub´n (10 km hochalpine Abfahrt) ins Tal fahren. Dank der Beschneiung im unteren Teil ist dies meist auch noch bis April möglich. Da auch am Stubaier Gletscher der Gletscherschwund sehr deutlich spürbar ist, ist dieses Schigebiet von Juni bis September geschlossen. Da im Oktober die fehlenden Lücken schnell mittels Schneekanonen geschlossen werden ist dieses Gletscherskigebiet von Oktober bis Mai sicherlich das beste was Tirol zu bieten hat. An schönen Herbstwochenenden herrscht hier häufig bereits Hochbetrieb.

   

   

Zurück zur Ski-Fahren-Seite